Weidenkätzchen

Hallo Heuschnupfen!

 

Jetzt ist der Frühling endlich auch in Hamburg angekommen. Alles wächst und blüht auf. Das ist wunderschön, leider aber nicht für alle. Diejenigen, die unter Heuschnupfen leiden, müssen sich auf harte Zeiten einrichten. Auf einmal sind alle Pollen in der Luft, die sich aufgrund der Kälte lange nicht aus der Blüte getraut haben. Allergie liegt in der Luft.

 

Allergiker leiden unter Mißempfindungen wie geschwollenen Schleimhäuten, Juckreiz in Nase und Gaumen, tränenden Augen, Niesreiz, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit etc. Um die Symptome der Allergie zu behandeln, bietet die chinesische Medizin eine Reihe von Möglichkeiten, sowohl mit Akupunktur als auch mit Kräutern.

 

In meiner Praxis arbeite ich mit Akupunktur (Yamamoto, TCM, Balance-Methode nach Dr.Tan), westlichen Kräutern und mit chinesischen Fertigrezepturen. Kräuter gibt es als Tee, den man selbst nach Bedarf aufgießen kann, als Tabletten oder auch als Tropfen. Es gibt vorbeugende Rezepturen und es gibt Rezepturen gegen akute Probleme. Tees und Tropfen können individuell auf die spezifischen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten zugeschnitten werden. Die Chinesen kannten zwar nicht den Begriff der Allergie, aber die Symptome waren in China bekannt und wurden von chinesischen Ärzten behandelt.

zurück