Die geheimen Verjüngungsübungen der chinesischen Kaiser

das ist der Untertitel zum Buch von Monnica Hackl. Die Geschichte dahinter: als die Autorin, von Beruf Heilpraktikerin für chinesische Medizin, nach China reiste, lernte sie über ihre Lehrerin einen Qi Gong-Meister kennen (Qi Gong=Körperübungen). Dieser war einer der letzten Lehrer, die nach langer Überlegung eine spezielle Art des Qi Gong der Öffentlichkeit zugänglich machte, das „Hui Chun Gong“ . Früher waren diese Übungen nur den chinesischen Kaisern vorbehalten gewesen. In einem Kloster wurde die Kunst von den Mönchen bewahrt und verfeinert.

Diese Qi Gong-Übungen zeichnen sich durch besondere Einfachheit aus, so dass jeder Leser sie schnell erlernen kann. Dabei sind die Übungen so ausgeklügelt zusammengestellt, dass sie den Hormonhaushalt und den Stoffwechsel des Körpers anregen. Dadurch erklären sich die verjüngenden Effekte. Voraussetzung dafür ist, dass man die Übungen täglich ausführt. Nach einer Lernphase braucht frau/man dafür täglich nicht mehr als 10-15 Minuten zu investieren.

Ich führe diese Übungen täglich seit ca 10 Jahren aus. Trotz meines Alters von jetzt 56 Jahren habe ich so gut wie keine Falten im Gesicht. Als ein weiterer guter Nebeneffekt trat bei mir eine deutliche Verbesserung meiner Reflexe ein: wenn mir jetzt z.B.etwas aus der Hand fällt, fange ich es automatisch und schnell wieder auf. Das Buch ist zur Zeit leider nur antiquarisch zu bekommen, aber es ist noch zu bekommen, ich hoffe auf eine Neuauflage…

hui-chun-gong-verjuengungsuebungenMonnica Hackl:

Jung und schön mit
Hui Chun Gong
Verlag Irisiana

ISBN: 978-3-7205-2373-8

zurück