Winter

Wintereinbruch in Hamburg. IMG_1812

Es weht ein kalter Wind, die  Temperaturen sind unter dem Nullpunkt. Gestern hatte ich einen Patienten in meiner Praxis, der über immer wiederkehrende, stechende Kopfschmerzen klagte: ein typisches Zeichen für Kälte am Kopf. Das kommt bei diesem Wetter häufiger vor. Dagegen hilft Wärme,  zum Beispiel mit Rotlicht oder Körnerkissen. Außerdem ist es wichtig, jetzt Mütze und Schal zu tragen, um Kopf und Nacken zu schützen. Der Nacken, so sagen die Chinesen, ist die Eintrittspforte für 1000 Erkrankungen!

Auch mit Akupunktur kann man gegen eindringende Kälte am Kopf und Kopfschmerzen vorgehen. Und zudem stützt die Akupunktur das Immunsystem. Das Trinken von heißen Ingwer-Tee oder Tee mit Zimt hat ähnliche Wirkung. Passen Sie auf sich auf und  gehen Sie gut mit ihrer Gesundheit um….

zurück