Rosa damascena

Die Heilpflanze des Jahres ist die Damascener Rose. Sie sieht nicht nur wunderschön aus und hat einen betörenden Duft, sondern es werden ihr auch seit alters her heilende Eigenschaften nachgesagt.

Vermutlich ist diese Rosensorte vor ca.3000 Jahren in Persien gezüchtet worden. Damit gehört sie zu den `alten` Rosen.

Über 400 Einzelsubstanzen geben der Rose ihren unvergleichlichen Duft. Die Rosenblüten werden frühmorgens geerntet, damit möglichst viel davon erhalten bleibt. Aus den Blüten gewinnt man wertvolles Rosenöl und Rosenwasser, auch Rosenhydrolat genannt.  Um ein Liter Rosenöl zu bekommen, braucht man vier bis fünf Tonnen Rosenblüten, das erklärt den hohen Preis für das kostbare Öl: 1 ml=20 Tropfen reines Rosenöl kostet ca. 20-30€.

„Heute gelten als wichtige Anwendungsgebiete des Damaszener-Rosenöls: Bronchitis, entzündete Haut, Geschwüre, Herzrasen, Depressionen sowie die Förderung der Genussfähigkeit im allgemeinen und der Sinnlichkeit im Besonderen.“ (aus: Naturheilpraxis 66, Januar 2013, Seite 90, Artikel von Maria Vogel)

Rosenöl findet sich als Bestandteil in vielen Kosmetika, z.B. in denjenigen der alternativen Kosmetikfirmen. Es wird in verdünnter Form gern als Pflege für die reife Haut, besonders auch der empfindlichen Gesichtshaut, verwendet. Auch in meiner gesichtsverjüngenden Behandlung benutze ich Rosenöl.

In der Aromatherapie hat der feine Duft des Rosenöls seinen festen Platz.

Und in der Küche ist  Rosenwasser ein unerlässlicher Bestandteil von Marzipan. Auch in Kuchen, Marmelade und Getränken veredelt es den Geschmack.

zurück