therapie

Sich tätowieren lassen ist in Mode. Unter den jüngeren Leuten hat fast jede/r vierte ein Tattoo. Aber die bunte Variante der „Akupunktur“ birgt auch Gefahren, die bisher wenig bekannt sind.

Die Zeitschrift „test“ hat sich in ihrer Augustausgabe (2014) des Themas Tätowierfarben angenommen. Die Stiftung Warentest – sie steht hinter der Zeitschrift „test“ – wählte beispielhaft 10 Farben für eine Untersuchung aus. In 6 Farben fanden die Tester allergieauslösende oder krankmachende Bestandteile. Gefunden wurden z.B. Nickel oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Nickel gilt als hoch allergieauslösend. Viele Menschen können zum Beispiel keinen Schmuck tragen, der Nickelanteile enthält.

Auch die Kennzeichnung der Farben wies Mängel auf. So ist die Gefahr, die von den Farben für die Tattoos ausgehen kann, oft nicht erkennbar .

Der ausführliche Test ist unter www.test.de/tattoofarben im Internet einzusehen.

zurück