Wasser gibt es überall auf der Welt. Auch unsere Körperzellen enthalten eine ganze Menge davon. Der Körper eines erwachsener Menschen beinhaltet zwischen 55 und 60 % Wasser. Menschliche Babys sind deutlich feuchter, ihr Körper enthält um die 75 % Wasser, ähnlich wie bei Fischen. Bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres des Babys reduziert sich der Wassergehalt auf 65 %.

Lebenselixier

Lebenselixier Wasser

Wasser wird im Körper gebraucht um die Gelenke zu befeuchten, um die Körpertemperatur zu regulieren, das Gehirn so durchfeuchten…und alles Gewebe in Schwung zu halten. Wenn wir zu wenig trinken, schrumpeln zum Beispiel die roten Blutkörperchen. Sie sind dann nicht mehr so elastisch und können sich nur noch schlecht durch die feinen Arterien und Venen in den Händen und Füßen quetschen, das führt zu den klassischen kalten Händen und Füßen…

Jeden Tag verliert der menschliche Körper 1- 3 l Wasser durch Urin, Schwitzen, atmen und Bewegung . Das müssen wir durch trinken ausgleichen. Wenn wir zu wenig trinken, reagiert zuerst das Gehirn damit, dass es Hormone ausschüttet, die das übrig gebliebene Wasser im Körper zurückhalten, um nicht noch mehr Wasser über den Urin zu verlieren. Ein dehydrierter Körper zeigt sich zuerst in einem  schlechter funktionierenden Gehirn, dass wegen der verdickten Durchblutung nicht mehr so gut arbeiten kann (verlangsamte Denkfähigkeit, Schläfrigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen …)

Tatsächlich kann auch zuviel Trinken ein Problem werden, besonders bei Sportlern. Wenn sie in  kurzer Zeit zuviel Flüssigkeit zu sich nehmen,  schwillt der Körper an, es treten Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf, im Extremfall kann die Niere geschädigt werden. Das passiert zum Beispiel nach extremer körperlicher Belastung mit nachfolgendem starken Durst.

Heute ist der allgemeine Konsens, dass die benötigte Menge an Flüssigkeit abhängt von den äußeren Umständen wie Wetter, Wärme, Bewegung und unserem Körpergewicht. Sind wir gesund oder krank, alt oder jung, leben wir in einer kühlen oder warmen Umgebung, alles dass kann beeinflussen, wieviel Flüssigkeit unser Körper braucht.

In einer wohltemperierten Umgebung brauchen Männer durchschnittlich zwischen 2,5-3,7 l, Frauen etwas weniger, 2-2,7 l Wasser pro Tag.

Essen und Trinken, auch Kaffee und Tee füllen die Wasserreserven wieder auf. Gemüse und Obst enthalten zum Teil über 90 % Wasser.

Ausgewogenes Trinken hat eine positive Langzeitwirkung . Es beugt Herzinfarkt und Diabetes vor und dient eventuell sogar der Vorbeugung von Krebs.
zurück